Pfingstmontag: Ein Tag – drei Städtchen: Strasbourg, Bergheim und Ribeauvillé

Am Pfingstmontag war Ausflugstag. Ich gebe zu – etwas rentnermäßig – aber es lohnt sich eeeecht, wenn man frühmorgens los fährt. Wir saßen also um 7:15 Uhr im Auto und waren bis Basel gefühlt auch die einzigen auf der Autobahn. Aber es hat sich gelohnt. Nach nicht einmal 2,5 Stunden standen wir am Touristen-Info-Point im Straßburger Hauptbahnhof und ergatterten für 5 EUR einen Stadtplan inkl. Hintergrundinformationen. Der City-Walk konnte beginnen. Da die Geschäfte leider geschlossen waren kann ich nicht mit konkreten Shopping-Tipps dienen, aber so viel sei gesagt: Strasbourg scheint mir eine ganz wunderbare Shoppingstadt zu sein. Und nicht nur das, es gibt an fast jeder Ecke etwas köstliches zu Essen: entweder Flammkuchen, Waffeln, köstliche Teilchen oder frisches Brot. (Dazu mehr weiter unten)

In einer zauberhaften Bäckerei mit dem reizenden Namen „Les mains dans la farine“ haben wir nicht nur köstliche Pain au chocolat gekauft, sondern auch drei Baguettes, die 2010 sogar einen Preis gewonnen haben. Mhhh. Eins hat es nicht einmal mehr bis zum Auto geschafft – zu lecker. Dieses Backwerk-Lädchen befindet sich in der Rue d’Austerlitz.

Übrigens, auf dem ersten Foto warte ich in meinem Tupfenröckchen von Just in Case (gekauft bei Evasion in Zürich) auf unsere Baguettes, die zu diesem Zeitpunkt noch frisch im Ofen backten.

Mittags ging es von Strasbourg über Bergheim …

… nach Ribeauvillé – die Stadt der Störche.

Mein Fazit: Macht mehr Tagesausflüge!

Alles Liebe und bald schon ist Wochenende.

Advertisements

In neongelben Ballerinas auf Shoppingtour durch Zürich. Kommste mit?!

Nach drei wunderbaren Tagen in Hamburg und zwei verschneiten Tagen in Davos bin ich zurück in Zürich. Und ich bin eine ganz schlimme Bloggerin, denn ich habe es nicht geschafft meine letzten Errungenschaften bei Tageslicht zu fotografieren – jedenfalls nicht alles. Aber nach und nach hol ich auf und kann Euch ganz wunderhübsche Teilchen präsentieren. Und wer hätte es gedacht, auch an mir gehen die aktuellen Neonfarben nicht ganz vorbei. An den Füßen strahlen gelbe Ballerina von Pretty Ballerinas. Dazu strahlt der Lack auf den Nägeln (mit dem Wahnsinnsnamen „Orange Psychédélique“ von Dior) um die Wette mit dem korallefarbenen Sternenschal von becksöndergaard (gestoppt bei Grieder in Zürich an der Bahnhofstrasse).

Nach erfolgreichem Fuss-, Nägel- und Halsschmuck wollte ich auch unserer Wohnung etwas Gutes tun – schliesslich wartet unser Print „Kommt essen“ noch auf eine passende Umrahmung. Nach unbefriedigenden Zwischenstops bei Globus oder Jelmoli habe ich mir erst einmal bei Babu’s Bakery & Coffeehouse mit einem köstlichen Milchkaffee gestärkt, um dann im Niederdorf bei den Changemakern nach fairen und stylischen Rahmen oder Wohnaccessoires zu stöbern.

Übrigens, die „Stop the water while using me„-Produkte kommen aus Hamburg und ich liiiebe sie.

Und was wäre ein Stadtbummel in Zürich ohne Luxemburgerli? Naja, grandios, wenn man ebenbürtigen Ersatz findet, wie die französischen Macarons von Ladurée. Dieses süße Glück findet Ihr in der Kuttelgasse 17 in 8001 Zürich.

Und wem das immer noch nicht reicht, für den habe ich noch drei weitere super Shoppingadressen in Zürich:

1. Direkt hinter dem Bahnhof befindet sich an der Ecke DINGS. Ein super Shop mit tollen Labels wie Sessùn, custommade und by Marlen Birger.

2. Panta Rhei (leider hat dieser schicke Store keinen Online-Auftritt, also müsst Ihr ihn Euch „in echt“ angucken) am Limmatquai 1 in Zürich. Hier sind nicht nur die Verkäuferinnen zauberhaft, sondern auch die Markenauswahl ist ein Träumchen. Ich habe mir hier z.B. eine kobaltblaue Hose und einen Ringelpulli von Closed gekauft.

3. Bei Maud in einer kleinen Gasse neben der Bahnhofstrasse gibt es schicke, blumige und mädchenhafte Kleider. Die Labels kannte ich bis dahin noch nicht und jetzt bin ich ganz begeistert von meinem grünen Seidenkleid von eley kishimoto und meinem dunkelblauen 60ties Kleid mit hellem Kragen von Orla Kiely.

Euer nächster Zürich-Tipp ist shoppingtechnisch also gesichert. Meldest Du Dich, wenn Du da bist?

Ach, Du bist in Hamburg geblieben? Dann schau unbedingt bei Keiko in Eppendorf vorbei.

Alles Liebe!