Sie ist schon voll im Gange – die Vorbereitung auf die schönste Zeit des Jahres.

„Es ist noch nicht einmal der 1. Advent, und Du machst schon ein auf Weihnachtsdeko?!“

Stop. Hier gibt es einen kleinen, aber ganz feinen Unterschied, denn ich dekoriere noch nicht weihnachtlich, sondern winterlich und wenn überhaupt nur vorweihnachtlich, denn pausbackige Engelchen, grimmige Nussknacker und fröhliche Weihnachtsmänner sind weit und breit noch nicht in Sicht. Ok, fern sind sie nicht mehr. Schliesslich sind es nur noch knapp zwei Wochen, bis sie in Scharen in unsere Wohnung einfallen dürfen.  Aber noch etwas Geldud ihr alljährlichen treuen Freunde. Aber auch die Zeit krieg ich noch rum, denn spätestens seit letztem Samstag ist sie da: die Vorfreude auf Weihnachten.

Alles fing langsam an mit den schneebestäubten Tannenzapfen, die ich im Globus erstanden habe. Weiter ging es am Wochenende mit der wunderbaren Adventsausstellung bei LiliSu in Thalwil. Da habe ich dann auch schon meine ersten Guetzli (zu deutsch: Kekse, Plätzchen) in diesem Jahr gegessen und das ein oder andere Glas Prosecco getrunken und natürlich ein bisschen geshoppt. Nur winterlich-vorweihnachtlich versteht sich.

Und seit gestern abend bin ich dann auch vollständig in Deko- und Bastelfieber, denn endlich kam meine ersehnte Stempelbestellung von der wunderbaren Renke-Papeterie. Und auch wenn sich in diesem kleinen Päckchen eigentlich ein Geburtstagsgeschenk verbirgt, so darf die Deko doch vorweihnachtlich sein – damit müssen Wintergeburtstagskinder eben leben.

Und, an welchem vorweihnachtlichen Punkt bist Du? Schon die ersten Karten gebastelt? Vielleicht sogar schon eine genaue Vorstellung vom Adventskranz oder gar vom Weihnachtsbaum? Ich bin gespannt.

Und Ihr wisst ja…man kann die schönste Zeit des Jahres laaaange strecken. Wie das geht?

Ich wünsche Euch schöne
Vor-
Weih-
und Vorbeinachten.

Bis morgen!

(Fotos: madamechoufleuse)

Advertisements

Hamburg to Zürich: Die weltbesten Abschiedsgeschenke. Zwei Städte am Schlüssel.

Ist das nicht unfassbar? Die wunderbare Reihe der weltbesten Abschiedsgeschenke reißt nicht ab. Und obwohl meine liebste Anika mir bereits Trösterherzen genäht und die Vase meiner Begierde geschenkt habe, kam diese Woche noch ein Umschlag mit einem gravierten Schlüsselanhänger.

So süß – auf der einen Seite steht Hamburg und auf der anderen Seite Zürich. Zwei wunderbare Städte.

Und, welche Abschiedsgeschenke habt Ihr schon so bekommen?

Alles Liebe!

(Fotos: madamechoufleuse)

Hamburg to Zürich: Die weltbesten Abschiedsgeschenke. Ähm…Willkommensgeschenk. Danke Zürich.

Wenn es irgendwo einen Abschied gibt, dann gibt es an einem anderen ein „Herzlich Willkommen“  – also, wenn alles gut läuft. Dieses Glück hatte ich zum Glück. Und ich habe sogar noch das Glück, dass es nicht bei einem einmaligen Willkommensgeschenk blieb, sondern ich Tag für Tag dieses Geschenk direkt vom Balkon sehen und genießen kann. Danke Zürich. Danke Zürisee. Und Danke Balkon – für diese Aussicht.

Und, wofür sagt Ihr Eurer Stadt, Wohnung oder Viertel „Danke“? Erzählt doch mal.

P.S. War nicht gerad das „Weisse Dinner“ in Hamburg? Hat jemand Fotos gemacht? Ich bin sooo gespannt.

Und noch eins…weil’s sooo schön ist.

Dämmerung und Nacht made by Anika…

(Fotos: madamechoufleuse)

Heut‘ noch einmal ausführlich: Grüezi aus Thalwil am Zürisee

Madame, was war denn das gestern? Ein unkommentiertes  Foto? Eine unerklärliche Überschrift? habt Ihr Euch gefragt – zu schnell die „Veröffentlichungs-Button“ gedrückt muss ich darauf antworten *grummel* Und warum das? Ist Dir doch noch nie passiert! sagt Ihr.

Nun ja, Schuld geb ich dem Zügelstress (auf deutsch: Umzugsstress). Übrigens derartige Übersetzungen wird es in Zukunft des öfteren geben, denn für all diejenigen, die es noch nicht wissen: ich bin am 13. Juli von Hamburg nach Zürich gezogen bzw. gezügelt. Um den wahnsinnigen Umzug (Danke Super-Fredi – Danke Super-Gregi – Danke Super-Papa, das sind übrigens die drei stärksten Männer der Welt) und die Abschiedstränchen schnell zu vergessen, bin ich gleich am Samstag in den zauberhaften Laden „LiliSu“ von Andrea und Manuela gestürmt, denn schon der Online-Auftritt macht richtig Lust auf’s Stöbern.

Und Ihr könnt ich Euch wohl vorstellen, wie ich gegluckst habe, als ich während meiner Recherche zu meinem neuen Wohnort diese Shopping-Perle entdeckt habe, denn bei „LiliSu“ gibt es nicht nur traumhafte Wohnaccessoires und schöne Dinge, sondern auch leckeren Kaffee und für mich zum Einstand in Thalwil noch ein Glas Prosecco – Danke Andrea.

Ich habe natürlich auch gleich zugeschlagen. Nebst einem Cappuccino gab’s noch eine hübsche kleine Lampe. Sobald ich für sie den richtigen Platz gefunden habe gibt’s ein Foto. Wer weiß, was bis dahin noch alles dazu kommt. Ich werde  auf jeden Fall am Wochenende wieder durch Zürich und Umgebung streifen und hoffe, Euch bald wieder hübsche neue Entdeckungen vorstellen zu können. Und jetzt, klickt Euch noch ein bisschen durch „LiliSus“ Welt…

Einen wunderbaren Tag für Euch – und morgen zeigt Euch Mademoiselle Tinkabell ein zauberhaftes Geschenk, das sie mir mit auf den Weg gegeben hat.

Alles Liebe!

(Fotos: madamechoufleuse)

Liebste Grüße aus der Schweiz

Eine Woche Urlaub. Und eine Woche Zürich. Und eine Woche neue Heimat schnuppern. Was das heisst? Richtig, ich ziehe um, aber keine Sorge madamechoufleuse kommt mit.

Warum? Weshalb? Wieso? Das erfahrt Ihr in den nächsten Wochen. Bis dahin drückt mir erst einmal gründlich die Daumen dafür, dass hier im Alpenländle alles klappt.

Eine schöne Woche für Euch!